Alters- und Pflegezentrum

Besucherregelung im APH Serata ab 2.11.2020

Besucher sind in unserem Haus herzlich willkommen und unter folgenden Bedingungen sind Besuche auf Anmeldung möglich:

  • Während den Besuchszeiten 10.00 – 11.00 Uhr / 13.30 – 14.30 Uhr / 15.00 – 16.00 Uhr stehen im Eingangsbereich 3 Besuchertische zur Verfügung. Es ist eine telefonische Reservation während den Büroarbeitszeiten unter 081 307 13 10 notwendig. Reservationen für das Wochenende sind bis Freitag 16.30 Uhr möglich.
  • Ausserhalb dieser Zeiten sind Besuche in den Garten- und Parkanlagen des Serata unter denselben nachstehenden Bedingungen möglich.
  • Bewohner dürfen von ihren Angehörigen auch für einen Besuch ausserhalb der Institution abgeholt werden, wir raten aber während der Dauer der zweiten Welle davon ab. Wir halten die Angehörigen eindringlich dazu an, die Schutzmassnahmen im Zusammensein mit den Bewohnern auch ausserhalb der Institution einzuhalten.
  • Alle Besucher füllen beim Empfang ein Formular aus auf dem sie ihre Personalien hinterlassen und mit ihrer Unterschrift bestätigen, dass sie gesund sind und die aufgeführten Massnahmen einhalten.
  • Die Händedesinfektion, sowie das Tragen eines Mundschutzes während der gesamten Besuchszeit für Besucher und Bewohnende, sind Pflicht.
  • Die Abstände sind zwingend einzuhalten, die Kontaktaufnahme mit anderen Bewohnern ist zu unterlassen.
  • Es dürfen jeweils nur 2 Personen zu selben Zeit einen Bewohner besuchen.
  • Ein Besucher darf sich nur mit Mundschutz in den öffentlichen Räumen im Erdgeschoss der Institution oder im Freien aufhalten, der Zutritt zu den Zimmern ist untersagt. Ebenso ist der Aufenthalt in die Cafeteria im Erdgeschoss nicht gestattet.
  • Es werden weder in den Besuchsräumen, noch im Garten, noch sonst wo Getränke an Besucher serviert (Maskentragepflicht für Bewohner und Besucher).

Die Wucht der zweiten Welle mit den überraschend rasch ansteigenden Fallzahlen machen diese schärferen Vorschriften unumgänglich. Diese Besucherregelung bleibt deshalb gültig, bis neuere Erkenntnisse oder Anordnungen eine Verschärfung verlangen oder eine Lockerung ermöglichen.